Home > Mode > Hermes und Kongo: Seidenschals in Boutiquen für guten Zweck

Hermes und Kongo: Seidenschals in Boutiquen für guten Zweck

Carres Kongo Hermes Foto Hermes Hermes und Kongo: Seidenschals in Boutiquen für guten Zweck

Foto: Hermes

Beim Namen Hermes würden wohl nur die wenigsten an lässigen Streetstyle denken, doch genau diese Vorstellung könnte sich schon bald zumindest in geringen Zügen ändern. Hermes ist unter anderem bekannt für seine Seidenschals, die meist mehrere Hundert Euro kosten, und etliche Liebhaber auf der Welt haben.

Geht es nach dem Luxuslabel so könnten diese in Zukunft auch zu Streetstyles getragen werden, denn man hat sich mit dem französischen Graffiti-Künstler Kongo zu einer spannenden Kooperation zusammengeschlossen. Kongo designte für Hermes Seidenschals mit leuchtenden Motiven der Street Art.

Graffiti-Tags und Overall-Prints zieren die Schals, wobei der Hermes-Schriftzug im Street-Art-Style auf allen von ihnen zu finden ist. Für so manch einen wohl eine reizvolle Kombination. Die Schals und Tücher sind im Rahmen der Herbst/Winter-Kollektion 2011 in den Boutiquen von Hermes erhältlich. Ein Teil des Erlöses fließt an ein Graffiti-Künstlerkollektiv im Kongo, das junge Künstler dort fördert.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks